Testbericht Quanum FPV Groundstation im Koffer (8 inch 800 x 600 FPV Ground Station with Monitor and Voltage Display Quanum (EU Warehouse))

Testbericht von Xell The Fallen Angel:

Hallo freunde der drehenden Latten.

Irgendwie packte mich mal wieder die Lust etwas vorzustellen.

8 inch 800 x 600 FPV Ground Station with Monitor and Voltage Display Quanum – Hobbyking – 01.11.2015 – 168,40 Euro

Also mache ich das mal mit meiner neuen Errungenschaft.
Sehr lange laufe ich ja dem Thema FPV hinterher, erste Versuche die Bilder mit einem Laptop wiederzugeben, erwiesen sich als völlig banane.
Der Schleppi war zu schwer und jede kleine Lichtquelle hat gleich den ganzen Bildschirm in ein schönes Schwarz gehüllt.
Videobrillen sind leider viel zu teuer, so bin ich auf die Groundstation aufmerksam geworden.
Leider war sie mit 180$ aus dem Euro-Warenhaus nicht grade billig, hoffen wir mal, dass sie was taugt.

Auspacken:

Beim Auspacken war mein erster Gedanke „was ist das Ding klein“.
Auf den Bildern von Hobbyking, kommt der Koffer einem größer vor, aber die Maße stehen ja bei. Das Gefühl bleibt dennoch.

Die Schrauben an dem Koffer hatten schon etwas Flugrost bekommen, muss wohl raue See gehabt haben.
So schaut das ganze neben dem Bixler, welcher als Test FPV-Flieger herhalten muss, aus:

CIMG9549_zps931b7b13

Dabei sind zwei Schlüssel, eine Anleitung für den Monitor, eine lieblose Skizze was was ist und ein Kabel mit freien Enden um das ganze mit Strom zu versorgen:

CIMG9550_zps98dcce99

Die Sonnenblende für den Monitor ist mit kleinen Magneten zusammengehalten, dennoch wackeln sie bei tragen hin und her.
Das Aufstellen der Sonnenblende ist simpel, „Dach“ aufklappen und die Seitenteile in die Aussparung des Daches einfügen.

Im unteren Teil des Koffers befindet sich ein kleiner Stauraum für den Akku, welcher von einem kleinen Deckel mit Magneten gehalten wird.
Nimmt man den Deckel ab, kommt das Gegenstück des Stromkabels und zwei USB-Stecker hervor.
Daneben haben wir einen simplen, aber dennoch hübschen, On/Off Schalter, noch einen Stromanschluss, einen In/out AV Anschluss für Bild und Ton
und USB Buchsen von den Besagten USB Kabeln.

CIMG9554_zps3cb8e5dd CIMG9556_zps2204a587 (1)

Im oberen Bereich haben wir den Monitor (wäre schlecht wenn nicht) noch ein kleiner Stauraum ohne Deckel für den Anschluss der Antennen und dem Video Rx,ein DC Output, AV In, darüber eine nette Kleinigkeit, ein Spannungmesser damit man nicht von einem leeren Akku überrascht wird.
Was wohl eher nebensächlich sein könnte, da locker 8000mAh LiPos darin Platz finden und eher alle Flugakkus leer sind, als der im Koffer.
Aber nicht jeder hat 8000mAh Akkus im Haus rumliegen.

CIMG9553_zps9260cf5a CIMG9557_zpsd88ed74d

Der Einbau ist sehr simpel, dennoch wird man um ein bisschen Löten nicht rumkommen, da der DC Out im oberen Teil kein blankes Gegenstück dabei hat.
So habe ich ihn gekappt und durch 4mm Goldies getauscht.
Je nach FPV Rx Modul braucht man noch einen Adapter für die SMA Stecker.
Video ist bei dem Koffer das weiße AV Kabel bzw. Buchse, steht aber auch in der lieblosen Skizze.

CIMG9558_zpsa4afce46

Nachdem alle Teile nun verbaut waren und alles unter Strom gesetzt wurde, konnte ich auch das FPV Modul im Bixler anwerfen.
Ohne großes Einstellen hatte ich gleich ein Bild im Koffer.

CIMG9561_zps58e0eddb

Da es mir heute einfach zu grell und zu heiß ist um zu Fliegen, gab es einen Test am Boden.
Zuerst habe ich den Koffer in die Sonne gestellt, welche grade aus allen Rohren feuert.
In der Sonne kann man nichts auf dem Bildschirm erkennen, egal wie man den Koffer dreht und wendet, auch die Sonnenblenden bringen nichts.
Nachdem ich mir ein schönes Plätzchen im Schatten gesucht habe, sah die Sache schon ganz anders aus.
Das Bild war recht gut zu erkennen und Spiegelungen gab es auch kaum, wenn man mit dem Körper dicht davor sitzt.
Schwer sowas mit der Cam einzufangen.

CIMG9563_zpsd726d0c6

Schlecht schaut es dafür für die Benutzer der CL-Antennen aus.
Man kann die Antenne nicht draußen lassen, sollte auch klar sein.

CIMG9564_zpse1ccf87c

Aber im Koffer findet sie auch keinen Platz.
Wenn man den Koffer also wirklich zu bekommen möchte, muss man die Antenne jedes Mal abschrauben.
Benutzer von Stabantennen sollte keine Probleme haben.
Mein Fazit: Am Preis Leistung Verhältnis könnte noch gearbeitet werden, aber ich möchte den Koffer nicht mehr missen. Trotz seiner Mängel ist er ein praktischer Begleiter beim FPV fliegen.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.